Was Sie erwartet

Das Gesundheitssystem unterliegt in zunehmendem Maße marktwirtschaftlichen Regeln und befindet sich in einer Phase der Deregulierung hinsichtlich zahnärztlicher Organisationsformen. Weiterhin steigt der Konkurrenzdruck nicht zuletzt durch den Wegfall der Bedarfszulassung. Der Wettbewerb erfordert die Auseinandersetzung mit dem eigenen Profil, der Schwerpunktsetzung und dem Image der Praxis bzw. des gesamten Teams.

Assistenzzeit

Nach zweijähriger Assistenzzeit steht die Entscheidung bezüglich der bevorzugten Praxisform an. Ob Einzelpraxis, Anstellungsverhältnis, Berufsausübungsgemeinschaft BAG (ehemals Gemeinschaftspraxis) oder (Zahn-)Ärztezentren, bedingen in jedem Fall die frühzeitige Auseinandersetzung mit den eigenen Möglichkeiten, Zielen und Perspektiven. Unsere Erfahrung zeigt, dass Ihre Entwicklung und Grundsteinlegung bereits in der Assistenzzeit beginnt und Sie diese durch nachhaltige Planung nutzen sollten. Hier gilt es, die nach wie vor guten Chancen durch zielorientierte und strukturierte Herangehensweise zu nutzen. Daher unterstützen wir Sie im Rahmen der persönlichen und fachlichen Zielsetzung nach Abschluss des Studiums als auch bei der Gründung Ihrer Existenz.

Zahnärztliche Tätigkeit

Auch die zahnärztliche Tätigkeit wird in zunehmendem Maße der Veränderung unterworfen sein. Heute bestimmen High-Tech-Behandlungseinheiten, 3D-Computer-Technik, modernste Materialien, dentale Wellness etc. den Praxisalltag. Wer unterstellt, dass sich medizinische und gesundheitspolitische Entwicklungen in ihrer Rasanz nicht fortsetzen werden, irrt. Das tradierte Berufsbild des allein Praktizierenden dürfte in wenigen Jahren schon die Ausnahme darstellen. Nicht nur der stark steigende Anteil weiblicher Berufsträger, sondern auch wirtschaftliche Zwänge geben hier den Ausschlag.

Die Praxis von heute hat sich mehr denn je mit der Wettbewerbssituation, mit Personalführung und Marketing und mit Dienstleistungskonzepten auseinanderzusetzen. Unsere Erfahrung zeigt indes, Veränderungen an dem eigenen (Praxis-) Stil sind nur schwer umsetzbar.

Mut zur Veränderung als auch neue (Dienstleistungs-) Wege zu gehen, gehören zu den wesentlichen Herausforderungen heutiger Zeit.

Geschäftsperspektive

Perspektive

Konkurrenzdruck und Praxismanagement als wesentliche Faktoren.

Die Geschäftsperspektiven unserer Klienten hängen von Faktoren, Zusammenhängen und Wirkungsbedingungen ab, welche im immer mehr steigenden Konkurrenzdruck ohne Beratung kaum überschaubar sind.

Einflussgrößen wie Praxismanagement, Mitarbeiterführung, Coaching und Marketing fanden bis vor wenigen Jahren in Einzelpraxen kaum Beachtung. Mehr denn je handelt es sich bei der Praxis und bei dem Zahnarzt um ein Unternehmen, welches der Dynamik des Marktes, seinen Eigenheiten und Spielregeln unterworfen und ausgeliefert ist.

Entwicklungen

Neue medizinische Entwicklungen und Behandlungsmethoden als Einflussfaktoren.

Neue medizinische Erkenntnisse, Entwicklungen und Konzepte verändern die Situation und verlangen ein bisher kaum gekanntes Ausmaß an Spezialisierung und Flexibilität. Dies betrifft im Übrigen nicht nur den/die Zahnarzt/ärztin sondern auch das gesamte Praxisteam.

Es zeichnet sich ab, dass immer mehr Praxen einer sinkenden Nachfrage nach bisher typischen Behandlungsformen gegenüberstehen. Die Bedürfnisse der Patienten von heute und morgen lassen sich nicht mit Dienstleistungen aus der Vergangenheit bedienen. Der Erfolg einer Praxis wird demzufolge vom Umfang privat zu liquidierender Leistungen abhängen, welche wiederum von einer Spezialisierung auf Wahlleistungen abhängig sind.

Demographie

Spürbare Veränderungen durch alternde Gesellschaft.

Nicht zuletzt die demographische Entwicklung wird spürbare Veränderung mit sich bringen. Die neue Zielgruppe birgt jedoch auch große Chancen in sich. Sich auf die Bedürfnisse rechtzeitig einstellen und nicht zuletzt die Bonität dieser zu erkennen und nutzbar zu machen wird eine der wesentlichen Herausforderungen in der zahnärztlichen Zukunft sein.

Das rezessive wirtschaftliche Umfeld verstärkt den Bedarf strukturierter zielorientierter Beratung und Unterstützung, erfordert aber auch zugleich die Auseinandersetzung mit Entwicklungsmöglichkeiten und -notwendigkeiten.